Ruine Reußenstein

Ruine Reußenstein

Ruine Reußenstein Die steilen Kalksteinfelsen des Albtraufs bei Neidlingen sind nicht nur als Kletterwandbeliebt, sondern auch ein bevorzugtes Ausflugsziel für Wanderer,wächst doch hier eine der romantischsten Burgruinen der Schwäbischen Albunmittelbar aus einer Felsnadel empor. Kein Wunder, dass der Reußenstein im frühen 19. Jahrhundert viele Künstler und Dichter magisch anzog und derromantische Schriftsteller Wilhelm Hauff die Burg und das enge Tal der Lindach zum Schauplatz seiner Sage vom „Riesen Heim“ machte. 2011 und seit Mai2014 musste die exakt auf der Grenze zwischen den Landkreisen Esslingen und Göppingen bei Neidlingen liegende Ruine wegen starker Riss bildungen inder Palassüdwand und der Gefahr von Steinschlag für Besucher gesperrt werden.Die Instandsetzung der Süd- und Ostwand der Ruine war vor allem einelogistische Herausforderung und konnte nach nur vier Monaten im November 2012 abgeschlossen werden. Eine begleitende bauhistorische Untersuchung half dabei, die komplizierte Baugeschichte zu enträtseln.Am höchsten Punkt der Felsnadel befindet sich der gut 20 m hohe, annähernd quadratische Bergfried,der zusammen mit dem südlich anschließen -den oberen Burghof, der Burgkapelle und dem Wohngebäude (Palas) die Kernburg beziehungsweiseObere Burg bildet (Abb. 2; 3; 5; 12). Insbesonderedie schildmauerartige Süd- und Ostwanddes hochhausartigen Palas, die fast bündig mit derFelswand emporragen, verdeutlichen gleicherma-ßen die spektakuläre Lage und die beengtenRaumverhältnisse (Abb. 4; 5; 8). Dennoch besaßauch die ursprünglich im 13. Jahrhundert zumSchutz der Neidlinger Steige errichtete, in fortifikatorischerHinsicht nahezu uneinnehmbare Kernburgeinen natürlichen Zugang von der Bergseite,wurde also nicht als Gipfelburg, sondern in Spornlage errichtet (Abb. 1). Der bergseitige Zugang vonOsten führt über einen künstlich vertieften Halsgrabendurch das erst im 15. Jahrhundert errichteteHaupt burgtor und den zeitgleich angelegtenZwinger (Abb. 2; 6; 13). Graben und Zwingermauerntrennen die Obere Burg von der auf derAlbhochfläche liegenden großen, halbkreisförmigenVorburg, von der Wall und Graben noch gutim Gelände ablesbar sind (Abb. 1). Der dritte Teilder Anlage schließlich ist die nördlich und westlichder Kernburg deutlich tiefer gelegene Unterburg,die als typische Erweiterung des 15. www.reussenstein.de Flight over the ruin Reußenstein with my Phantom 2. Flug über die Ruine Reußenstein mit meiner Phantom 2 in der Nähe von Neidlingen. Gefilmt wurde mit dem Quadrocopter Phantom 2 und der GoPro Hero 3+ black, welche zusammen sehr schöne Aufnahmen liefern. Filmed with: -Phantom 2 -GoPro Hero 3+ black -Zenmuse Gimbal H3 3D

885 01/09/2014 7
1 Star2 Star3 Star4 Star5 Star (1 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...

Recent videos added by: